Eine runde Sache !

15.01.2016

G.Desmet versteht  die wahre  Kunst Theorie und Praxis zu vereinen beim Umsetzen von ausgefallenen Design-Ideen.

Designer  sprengen gerne den Rahmen, auch wenn sie mit Holz arbeiten. So versuchen sie die Grenzen des Materials ständig auszudehnen durch bizarre Krümmungen und Wellenlinien. Impraktikabel? Nicht wenn es von G.Desmet abhängt.

Das Unternehmen

Das Unternehmen mit 230 Arbeitnehmern, zwingt schon mehr als siebzig Jahre Holz in allen möglichen Kurven. Wobei das Produktionsverfahren sich gleichermaßen  stützt auf  handwerkliches Können und innovative Technik. “Hier muss jeder alles können.”

Wem sind sie nicht bekannt, die typischen Schulstühle mit abgerundetem Holzsitz und gebogener Lehne? Sie haben wahrscheinlich nie einen Gedanken daran verschwendet, aber hinter den scheinbar sanften Kurven  steckt ein ganzes Produktionsverfahren.

Erst werden verschiedene Furnierschichten aus dem Baumstamm geschält. Die werden verleimt und in eine Werkzeugpresse gelegt. Danach fräsen CNC-Werkzeugmaschinen die endgültige Form aus und werden Montagelöcher gebohrt. Dann folgt die weitere Verarbeitung : firnissen, beizen, lackieren, polstern.

Die Kunden

Holzbiegen ist etwas für Experten, das ist klar. G.Desmet arbeitet dann auch für Kunden  im In- und Ausland. “Auch wir haben vor siebzig Jahren angefangen mit Schulmöbel”, erzählt uns Inhaber Dirk Desmet. “Aber der Markt zielt heute ganz und gar auf Massenproduktion, während wir uns gerade davon distanzieren. In unserer Produktionsanlage in Belgien entwickeln wir Prototypen und fertigen große und komplexe Holzformen, für das obere und mittlere Segment.”

Designernetzwerk

Desmet stellt Fertigware und Komponenten her. “Eines unserer Stärken, ist das internationale Designernetzwerk. Sie entwerfen neue Modelle, aber verlassen sich auf uns wo es um die Praxis geht. Sie bringen uns auch Kunden um ihre Entwürfe auf dem Markt einzuführen. Neben der Möbelindustrie, ist auch der Projektmarkt sehr wichtig für uns. Wir stellen maßgefertigte Formen her für das Hotel- und Gaststättengewerbe, Krankenhäuser und Altersheime. Fünfzehn Prozent unseres Umsatzes erwirtschaften wir in Belgien und der Rest unserer Erzeugnisse ist für andere europäische Länder und die Vereinigten Staaten bestimmt..”

Furniere sortieren

Die Produktion in der Firma Desmet fängt bei dem Rohholz an. Das wird 8 Stunden gedämpft in großen Dampfgruben, damit die Rinde einfach entfernt werden kann und die Furniere reibungslos vom Stamm abgetrennt werden. Meistens arbeiten wir mit Buche, wegen der mechanischen Eigenschaften der Buche und der örtlichen Verfügbarkeit“, sagt Verkaufsleiter Patrick Demeester.

Die Furniere werden nach Qualität sortiert. “Das ist ein wichtiger Prozess, der abhängt von der Funktion des Furniers. Eine Kernschicht braucht nicht perfekt auszusehen, aber bei einer obersten Schicht ist das wohl der Fall. Unsere Formen setzen sich aus drei bis zwanzig Schichten zusammen  Die Endverarbeitung kann eine Lack- oder Decklackschicht sein, aber auch Edelfurnier oder Kunststoff.”

Tausende Werkzeuge

Das Pressen der Formen geschieht in den Werkzeugen, die Desmet selbst fertigt oder fertigen lässt. “Im Laufe der Jahre haben wir etwa tausend Werkzeuge gefertigt. Darin werden geleimte Furnierschichten zusammengepresst. Durch die Hitze der Werkzeuge, - aufgeheizt durch Dampf oder Strom - erhärtet sich der Leim und bilden die Furnierschichten eine solide Einheit. Nach dem Pressen wird die Grundform auf ein zweites Werkzeug gelegt und fräst die  CNC-Maschine die endgültige Form aus.

Sexy engineering

G.Desmet bekommt regelmäßig Fachschulen und  Praktikanten zu Besuch. “Auf diese Art und Weise fangen viele Leute bei uns an. Vor allem Engineering und CNC gilt als attraktiv bei den jungen Leuten. Für die Pressabteilung müssen wir uns mehr bemühen um die richtigen Leute zu finden, obwohl die Tätigkeiten heute immer mehr miteinander verknüpft sind. Früher war alles streng getrennt: Sortieren, Pressen, CNC-Fräsen. Heutzutage probieren wir so polyvalent wie möglich zu sein um flexibel den Kundenwünschen zu entsprechen.

Eigentlich müsste hier jeder alles können. Daher suchen wir an erster Stelle Leute mit Liebe zum Holz.